Effiziente Neukundengewinnung für B2B-Unternehmen

Ausgangssituation
Für B2B-Unternehmen ist es immer wieder eine Herausforderung, potenzielle Neukunden zu entdecken. In der Vergangenheit wurden mögliche Zielgruppen anhand von Parametern wie Mitarbeiter, Branche oder Umsatz selektiert.
Beim sehr treffsicheren Web Scoring dagegen kommt eine KeyWord-Datenbank zum Einsatz, mit der geprüft wird, wie sich Ihre Bestandskunden auf den eigenen Webseiten präsentieren. Diese Methodik ist deutlich näher an der Zielgruppe, weil Ihre Firmenkunden die Schlagworte auf ihren Internetseiten selber angeben. Sie positionieren sich online mit ausführlichen Leistungsbeschreibungen und liefern damit eine Menge relevanter Informationen, die wiederum die Basis für eine effektive Neukundengewinnung bilden. Das Web Scoring ist also ein Erfolg versprechendes Verfahren, um Inhalte von Unternehmens-Webseiten für die eigene Neukundengewinnung nutzbar zu machen.

Mit B2B Web Scoring haben wir 3 Mio. Unternehmenswebseiten mit ca. 150.000 Schlagworten abgeglichen und verknüpft. Diese stellen wir Ihnen gefiltert und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt zur Verfügung. Damit wird für Sie eine viel präzisere Kundenansprache möglich.

Wie funktioniert B2B Web Scoring?
Wir analysieren die Webseiten Ihrer Bestandskunden mit unseren Schlagworten und erstellen ein Profil. Dieses wenden wir dann auf unsere Keyword-Datenbank an und können so potenzielle Neukunden unkompliziert identifizieren. Das Prinzip ist so einfach wie effektiv. Sie sparen nicht nur Zeit und Geld, sondern können spielend leicht neue und passende Kunden ansprechen.
Für die Analyse werden Auftreten, Anzahl und abgeleitete Anteile der Keywords verwendet. Zur Entwicklung des Scoring-Modells nutzen wir die Informationen Ihrer Kunden. Auf Basis einer Regressionsanalyse erstellen wir ein Score-Modell, das die Zusammenhänge zwischen den gesammelten Parametern und dem Potenzial des Bestandskunden genau beschreibt.
Das Modell wird dann auf den Gesamtbestand der 3 Mio. Webseiten angewendet. Anhand des vorhergesagten Scores können Neukunden in Gruppen mit großem und weniger großem Potenzial eingeteilt werden.

Sie liefern uns etwa 5.000 Adressen Ihrer besten Bestandskunden.

Entweder über die vorhandene E-Mail-Adresse oder über Anreicherung wird die URL Ihrer Bestandskunden ermittelt.

Die Webseiten Ihrer Bestandskunden werden mit der Keyword-Datenbank abgeglichen (ca. 150.000 Schlagworte).

Eine Tagcloud der einflussreichsten Schlagworte wird erstellt, die wiederum in einer tabellarischen Übersicht indiziert aufgelistet werden.

Auf Basis einer Regressionsanalyse wird ein Score-Modell (Modellübersicht) erstellt, das die Zusammenhänge zwischen den gesammelten Parametern und dem Potenzial der Bestandskunden genau beschreibt.

In einer Headmap wird sichtbar gemacht, welches die 20 besten und die 20 am wenigsten geeigneten Unternehmen in Ihrem gelieferten Adressenbestand sind.

Das Modell wird auf den Gesamtbestand der 3 Mio. Webseiten angewendet und Domains mit den 20 höchsten Scorewerten unter den potenziellen Neukunden ermittelt. In einer Headmap werden Domains mit den 20 höchsten Scorewerten unter den potenziellen Neukunden sichtbar gemacht.

Ergebnis

Dieser neue innovative Ansatz kann die Neukundengewinnung, im Vergleich zu der traditionellen Methodik, deutlich verbessern. Die Neukundenakquise kann effizient umgesetzt werden.
Das Produkt ist in erster Linie für B2B Unternehmen interessant, die ein sehr breit gefächertes Kundenpotenzial haben, wie z. B. Büroartikel-, Büromöbel-, Werbeartikel-, Elektronik-Versender, Großhändler, Banken etc.

Das B2B Web Scoring ist ein besonders zuverlässiges Instrument, um schon vorhandenes Datenmaterial für den eigenen Erfolg zu nutzen und auf moderne Art und Weise neue Kunden zu akquirieren.
Wir sind vom B2B Web Scoring überzeugt und der Erfolg gibt uns Recht. Wir konnten dieses Verfahren mit einigen Kunden bereits positiv testen. Die Erstellung der Score-Karte ist für Sie kostenlos, wenn sie nur zur Adressenselektion für Ihre Neukundengewinnung eingesetzt wird. Wollen Sie mehr zu diesem Thema und zu den Cases wissen? Dann sprechen Sie mit Silke Zierfuß.