Geomarketing

Geomarketing in der Mediaplanung

Geomarketing verfolgt immer das Ziel, das passende Produkt am richtigen Ort zum richtigen Zeitpunkt zu den richtigen Konditionen an die richtige Zielgruppe zu transportieren. Geomarketing ergänzt den klassischen Marketingmix (Product, Pricing, Placement und Promotion) durch die räumliche Komponente und sollte bei jeder guten Mediaplanung Anwendung finden.

Geomarketing - Überlegungen bei der Mediaplanung

Stellen Sie sich vor, Sie bieten Einbauschränke nach Maß an, die sich ausschließlich eine Zielgruppe mit hoher Kaufkraft leisten kann. Um die Besucherfrequenz im Kölner Filialgeschäft zu erhöhen, sind verschiedene regionale Werbemaßnahmen wie Großflächen, Roadside Screens, Postwurfspezial, Display-Ads und HELLO!-Flyer geplant.

Bevor das Budget nun sinnvoll auf die Medien verteilt wird, stellt sich der Mediaplaner typische Fragen aus dem Geomarketing:

  • Wo (in welchen Regionen, Stadtteilen) ist die Affinität für Möbel aus dem Premium-Segment am wahrscheinlichsten?
  • Wo finden sich Menschen, die wahrscheinlich in Eigenheimen leben? (Mieter scheuen in der Regel hohe Ausgaben, da sie einen Einbauschrank selten in die nächste Wohnung mitnehmen können)
  • Wo gibt es Plakatstandorte im kaufkraftstarken Umfeld?
  • In welchen Stadtteilen ist mein Türhänger bestens platziert?
  • Wo finden sich Wohngebiete, die der Zielgruppen-Definition am ehesten entsprechen?
  • Wo (in welchen Medien) ist meine Zielgruppe online unterwegs?

Das Geomarketing verfolgt also hier das Ziel, Potenzialgebiete zu erkennen und den Medienmix zu optimieren. Dadurch sollen Streuverluste reduziert und Werbebudgets effizienter eingesetzt werden.

Bevor das Budget nun sinnvoll auf die Medien verteilt wird, stellt sich der Mediaplaner typische Fragen aus dem Geomarketing:

  • Wo (in welchen Regionen, Stadtteilen) ist die Affinität für Möbel aus dem Premium-Segment am wahrscheinlichsten?
  • Wo finden sich Menschen, die wahrscheinlich in Eigenheimen leben? (Mieter scheuen in der Regel hohe Ausgaben, da sie einen Einbauschrank selten in die nächste Wohnung mitnehmen können)
  • Wo gibt es Plakatstandorte im kaufkraftstarken Umfeld?
  • In welchen Stadtteilen ist mein Türhänger bestens platziert?
  • Wo finden sich Wohngebiete, die der Zielgruppen-Definition am ehesten entsprechen?
  • Wo (in welchen Medien) ist meine Zielgruppe online unterwegs?

Das Geomarketing verfolgt also hier das Ziel, Potenzialgebiete zu erkennen und den Medienmix zu optimieren. Dadurch sollen Streuverluste reduziert und Werbebudgets effizienter eingesetzt werden.

Gliederung in Postleitzahlgebiete

Die Gliederung der bekannten Postleitzahlgebiete PLZ5 in die PLZ8-Gliederung ist für das Geomarketing eine wichtige geographische Grundlage. Denn je kleinräumiger Geometrien sind, desto homogenere Zielgruppen lassen sich finden. In der Regel liegen in kleinräumigen Geometrien Informationen zu Einkommen, Alter, Kaufkraft und Haushaltsgröße vor. Dadurch lassen sich regionale Medien zielgruppengerecht aussteuern und fast ohne Streuverluste planen. Eine PLZ8 stellt eine Unterteilung der fünfstelligen Postleitzahlgebiete und Gemeinden dar. Die Grenzen sind kompatibel mit den Grenzen von Gemeinden und Postleitzahlgebieten. In etwa 8.200 PLZ-Gebieten befinden sich ca. 80 Tsd. PLZ8-Gebiete.

  

 

Geomarketing – Vorteile der Planung mit kleinräumigen Geometrien:

  • Im Gegensatz zu einer PLZ5 handelt es sich hier um eine homogene Gebietseinheit.
  • Im Durchschnitt befinden sich in der kleinen Geometrie nicht mehr als 500 Haushalte je Gebiet.
  • Werbemittel können deutlich trennschärfer und feinräumiger verteilt werden.
  • Streuverluste werden durch das Einplanen kleinerer Verteilgebiete stark reduziert.
  • Das Werbebudget wird effizienter eingesetzt.

  

Die kleinräumigen Ebenen sind ideal zur Aussteuerung von:

  • Haushaltsdirektverteilungen
  • Geooptimierten Beilagenplanungen (insbesondere von Anzeigenblättern)
  • Planung von Plakatstandorten und Digitalen Screens im Outdoor-Bereich
  • Planung von Promotion-Aktionen (Ambient-Maßnahmen wie HELLO!-Flyer, Türhänger etc.)

  

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Wenn Sie als regionaler Händler oder Filialist am Markt unterwegs sind oder als Unternehmen Filialstrukturen verantworten und wissen möchten, wo Sie am besten werben bzw. welche online- und offline-Möglichkeiten sich Ihnen regional bieten, sprechen Sie am besten mit Heike Oeckinghaus (oeckinghaus@trebbau.com, Tel.: 0221 / 376 46 – 391). Sie sagt Ihnen gerne, wo und wie Sie Ihre teil- oder unadressierten Werbemaßnahmen optimal platzieren.

  

Falls Cookies benötigt werden, fragen wir auf der entsprechenden Website nach Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1, a) DSGVO) Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen