Nielsen-Gebiete

Nielsen-Gebiete - für die Media-Planung noch relevant?

ACNielsen teilt Deutschland ist in sieben etwa gleichgewichtige Bundesländergruppen auf. Hierbei wurden in den meisten Fällen mehrere Bundesländer zu bestimmten Gruppen zusammenfasst, die vom Marktpotenzial her (vor allem Kaufkraft und Konsumverhalten) ähnlich sind. Relevant sind die Nielsen-Gebietseinteilungen vor allem für Vertrieb, Marketing und Werbung.

Aufteilung der Nielsengebiete im Detail:

  • Nielsen-Gebiet I: Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen
  • Nielsen-Gebiet II: Nordrhein-Westfalen
  • Nielsen-Gebiet III a: Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland
  • Nielsen-Gebiet III b: Baden-Württemberg
  • Nielsen-Gebiet IV: Bayern
  • Nielsen-Gebiet V: Berlin
  • Nielsen-Gebiet VI: Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt
  • Nielsen-Gebiet VII: Thüringen, Sachsen

Die Aufteilung dient vor allem dazu, einen Überblick über Märkte zu bieten und Unterschiede im Verbraucherverhalten aufzuzeigen. In diesem Zusammenhang werden z. B. Fragen wie: „Wo wird das meiste Bier getrunken?“ oder „Wo wird die meiste Milch verbraucht?“ beantwortet. Anhand dieser Aussagen können dann Unternehmen neue Produkte am Markt einführen oder Werbekampagnen durchführen.

Aufteilung der Nielsengebiete im Detail:

  • Nielsen-Gebiet I: Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen
  • Nielsen-Gebiet II: Nordrhein-Westfalen
  • Nielsen-Gebiet III a: Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland
  • Nielsen-Gebiet III b: Baden-Württemberg
  • Nielsen-Gebiet IV: Bayern
  • Nielsen-Gebiet V: Berlin
  • Nielsen-Gebiet VI: Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt
  • Nielsen-Gebiet VII: Thüringen, Sachsen

Die Aufteilung dient vor allem dazu, einen Überblick über Märkte zu bieten und Unterschiede im Verbraucherverhalten aufzuzeigen. In diesem Zusammenhang werden z. B. Fragen wie: „Wo wird das meiste Bier getrunken?“ oder „Wo wird die meiste Milch verbraucht?“ beantwortet. Anhand dieser Aussagen können dann Unternehmen neue Produkte am Markt einführen oder Werbekampagnen durchführen.

Mediaplanung in Teilregionen

Für die Planung von regionalen Kampagnen (regionales Marketing) ist die Einteilung in Nielsen-Gebiete allerdings zu grob gefasst, da es sich hier in keiner Weise um homogene Gebietsstrukturen handelt. Aber bei knappen Werbebudgets können Nielsen-Belegungen eine sinnvolle Variante darstellen. Publikumszeitschriften z. B. bieten häufig Teilbelegungsmöglichkeiten nach Nielsen-Gebieten für die Platzierung von Anzeigen. Auch für regionales Testmarketing werden Nielsen-Regionen gerne genutzt.

Das richtige Nielsengebiet finden mittels Markt-Media-Analyse

Unter Hinzuziehung von Markt-Media-Analysen, wie der b4p (Best for planning), kann der Mediaplaner erkennen, in welchen Teilmärkten bzw. Nielsen-Gebieten die gesuchte Zielgruppe überdurchschnittlich zu finden ist (Index > 100). So lässt sich z. B. erkennen, dass in Baden-Württemberg (Nielsen-Gebiet III b) eine überdurchschnittlich hohe Kaufkraft vorhanden ist. In diesem Fall würde der Planer ein hochpreisiges Produkt sicherlich nicht in Ost-Deutschland (Nielsen-Gebiet VI + VII) platzieren, da hier die Kaufkraft eher gering ist. Der Mediaplaner bricht also in der Regel das geographische Verbreitungsgebiet Deutschland in kleinere Einheiten auf und plant je nach Budget, Produkt und Zielsetzung von national bis „hyperlokal“.

  

Geographische Strukturen als Basis für den Mediaplaner:

  • 82,5 Mio. Einwohner Deutschland (Stand 31.12.2016)
  • 7 Nielsen-Gebiete
  • 16 Bundesländer
  • 19 Regierungsbezirke (Stand 2016)
  • 418 Landkreise (Stand 31.12.2016)
  • 11.254 Gemeinden (Stand 31.03.2018)

Und innerhalb der Gemeinden dann nochmals unterteilt nach Orts- und Stadtteilen, Straßenzügen und sogenannten Mikrozellen (bestehend aus mind. 6 Haushalten)

Ihre Ansprechpartnerin für die passenden Nielsen-Gebiete

Auch Trebbau nutzt im Rahmen der Mediaplanung Markt-Media-Analysen, um für relevante Zielgruppen die besten Gebiete (z. B. auch Nielsen-Gebiete) zu identifizieren. Gerne stehen wir Ihnen mit unserem Know-how zur Verfügung und bieten Ihnen eine professionelle Mediaplanung an. Sprechen Sie mit unserer Mediaspezialistin Heike Oeckinghaus (oeckinghaus@trebbau.com,, Tel.: 0221 / 376 46 – 391). Sie berät Sie gerne zu den Möglichkeiten.

  

 

Falls Cookies benötigt werden, fragen wir auf der entsprechenden Website nach Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1, a) DSGVO) Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen